Zitate zur Sendung

Die Augen des Drachen

„Frauen machten ihm Angst. Und er hatte auch den Vorgang nie gemocht, der Babys in die Leiber von Frauen bringt. Auch dieser Akt machte ihm Angst.”
– Stephen King – Die Augen des Drachen

„Mancherorts glauben die Menschen, dass nur Männer Spaß am Sex haben und die Frauen lieber in Ruhe gelassen werden wollen. Aber das Volk von Delain kannte solche sonderbaren Vorstellungen nicht”
– Stephen King – Die Augen des Drachen

„die meisten schlechten Menschen sind Hunden ähnlicher als Teufeln. Hunde sind freundlich, aber dumm, und so sind die meisten Männer und Frauen auch, wenn sie betrunken sind”
– Stephen King – Die Augen des Drachen

„aber er wusste auch, dass es nicht immer notwendig ist, Behauptungen von sich zu geben und den Menschen zu sagen, wie wunderbar man ist, um Größe zu erreichen. Manchmal genügte es, nur klug dreinzuschauen und den Mund zu halten.”
– Stephen King – Die Augen des Drachen

„Es gefiel ihm, sich die winzigen Menschen vorzustellen, welche das Haus bevölkerten; manchmal schienen sie ihm so wirklich, dass er sie beinahe sehen konnte. Er erfand sie alle und sprach mit verschiedenen Stimmen für sie. Es war die Familie King. Da war Roger King, der war tapfer und mächtig (wenn auch nicht besonders groß und etwas o-beinig), und er hatte einst einen Drachen getötet. Da war die liebliche Sarah King, seine Frau.”
– Stephen King – Die Augen des Drachen

„und das lag daran, dass die leise Stimme, die er manchmal nachts hörte, wenn er nicht einschlafen konnte, mehr Wahrheit ausdrückte als seine Dankbarkeit bei Tage.”
– Stephen King – Die Augen des Drachen

„Die Spinne war blutrot und so groß wie eine Ratte. Ihr aufgeblähter Leib war prallvoll von Gift; Gift troff in klaren Tropfen von ihrem Stachel und ätzte Löcher in die Platte von Flaggs Arbeitstisch.”
– Stephen King – Die Augen des Drachen

„»Nun stirb, mein Liebchen, und töte eine Königin«, flüsterte Flagg und zerdrückte die Spinne mit dem Handschuh,”
– Stephen King – Die Augen des Drachen

„Tatsächlich war er schon oft in Delain gewesen. Er kam jedes Mal unter einem anderen Namen, aber stets mit Wehklagen und Leid und Tod im Gefolge. Diesmal war er Flagg.”
– Stephen King – Die Augen des Drachen

„Er wollte nicht König sein, denn die Köpfe von Königen fanden ihren Weg nur allzu häufig auf Pfähle auf Schlossmauern, wenn etwas schiefging. Aber die Ratgeber der Könige … die Ränkeschmiede im Schatten … diese Leute lösten sich für gewöhnlich auf wie Nachtschatten in der Dämmerung, wenn die Axt des Henkers zu fallen begann.”
– Stephen King – Die Augen des Drachen

„Auf seine düstere, bösartige Art hatte er nämlich ein Ziel vor Augen, und diesmal war es wirklich ein großes Ziel. Er plante nicht mehr und nicht weniger als den Sturz der Monarchie – eine blutige Revolte, die Delain in tausendjährige Dunkelheit und Anarchie stürzen sollte.
Plus minus ein oder zwei Jahre natürlich.”
– Stephen King – Die Augen des Drachen

„Das war Flaggs Kapelle Kommenden Leids – das Vorzimmer des Schmerzes, Halle des Fiebers, Ankleidezimmer des Todes.”
– Stephen King – Die Augen des Drachen

„Er hatte zu viel Spaß, um zu sterben.”
– Stephen King – Die Augen des Drachen

„Große Könige werden geliebt, mittelmäßige Könige geduldet, künftige Könige jedoch sind eine unheimliche unbekannte Größe.”
– Stephen King – Die Augen des Drachen

„»Nur zu«, sagte er. »Ein Mann, der einem anderen ins Essen spuckt, ist wahrscheinlich auch ein Mann, der einem Unbewaffneten die Kehle aufschlitzt. Nur zu. Ich glaube, dass auch Schweine Gottes Werk tun, und meine Scham und mein Kummer sind sehr groß. Wenn Gott will, dass ich leben soll, so werde ich leben, aber wenn Gott will, dass ich sterbe und ein solches Schwein wie dich geschickt hat, mich zu töten, so sei es.«”
– Stephen King – Die Augen des Drachen

„»Gott macht Könige«, sagte Flagg. Gott … und manchmal Zauberer, dachte er mit einem innerlichen Kichern”
– Stephen King – Die Augen des Drachen

„aber Beson war zumute, als wäre er dreimal hintereinander von einem sehr kleinen Pony mit sehr großen Hufen getreten worden.”
– Stephen King – Die Augen des Drachen

„»Nay, Ochsen sind nicht dumm – die Menschen halten sie nur dafür, weil sie groß und zahm und hilfreich sind. Sagt mehr über die Menschen aus als über die Ochsen, wenn du mich fragst, aber vergiss das, vergiss das.”
– Stephen King – Die Augen des Drachen

„Ketten brechen, wenn man sie zu sehr belastet, und Menschen manchmal auch. Vergiss das nie.«”
– Stephen King – Die Augen des Drachen

„Manchmal erschauern Welten und wanken in ihrer Achse, und das war ein solcher Augenblick. Flagg spürte es, konnte es aber nicht begreifen. Alles Gute der Welt hat nur einen Segen – zu Zeiten von entscheidender Wichtigkeit sind böse Kreaturen manchmal auf seltsame Weise blind.”
– Stephen King – Die Augen des Drachen

„Er wusste so gut wie wir in unserer Welt, dass der Weg zur Hölle mit guten Absichten gepflastert ist – aber er wusste auch, dass es für einen Menschen manchmal nicht mehr geben kann als gute Absichten. Engel mögen vor der Verdammnis sicher sein, aber Menschen sind weniger glückliche Geschöpfe, für sie ist die Hölle immer in Reichweite.”
– Stephen King – Die Augen des Drachen

„Leise und dennoch deutlich, wie die Stimme in einem Traum, war der Ruf des Nachtwächters im Mittelturm des Schlosses zu hören: »Zwölf Uhr, und alles ist gut …«”
– Stephen King – Die Augen des Drachen

„Etwas stimmt nicht, etwas stimmt nicht, schienen selbst die Steine des Schlosses zu flüstern … aber Flagg konnte sich einfach nicht vorstellen, was es war. Er wusste nur, dass dieses unbekannte »Etwas stimmt nicht« scharfe Zähne hatte.”
– Stephen King – Die Augen des Drachen

„Es fühlte sich an, als würde ein Frettchen durch seinen Verstand laufen und hier und da einmal zubeißen.”
– Stephen King – Die Augen des Drachen

„Seit vielen Jahrhunderten hasste das alte, dunkle Chaos in ihm die Liebe und das Licht und die Ordnung in Delain, und er hatte hart gearbeitet, sie zu vernichten”
– Stephen King – Die Augen des Drachen

„Ihre Köpfe werden rollen, das schwöre ich … und sie werden nicht mit einem Hieb abgeschlagen, sondern langsam, erst einen Zentimeter, dann zwei, dann drei … schön langsam. Der Schmerz wird sie schon lange, bevor sie sterben, wahnsinnig machen …«”
– Stephen King – Die Augen des Drachen

„»Genug!«, keuchte er. »Bei allen Göttern, die jemals waren und sein werden, es ist genug!«”
– Stephen King – Die Augen des Drachen

„Als er den Flur entlang zum Kerkertor ging, begann Flagg zu lachen – ein Laut, der einer Marmorstatue Albträume beschert hätte.”
– Stephen King – Die Augen des Drachen

„Wenn euch jemals jemand erzählt hat, gut und tapfer zu sein heißt, keine Angst zu haben, dann hat sich derjenige geirrt.”
– Stephen King – Die Augen des Drachen

„Er roch nach Blut und Untergang; seine Augen waren tödliche Feuer.”
– Stephen King – Die Augen des Drachen

„»Hallo, mein kleines Vögelchen!«, rief Flagg fröhlich zu ihm hinunter. »Ich habe eine Axt, aber ich glaube nicht, dass ich sie noch brauche! Ich habe sie weggelegt, siehst du?« Der Zauberer streckte beide Hände aus.”
– Stephen King – Die Augen des Drachen

„Er schuldete den Göttern einen Tod; diesen schuldete er ihnen, seit er als winziges, schreiendes Baby aus dem Schoß seiner Mutter gekommen war. Es war eine Schuld, die jeder Mann und jede Frau hat. Wenn er diese Schuld jetzt begleichen musste, so sollte es geschehen …”
– Stephen King – Die Augen des Drachen

„»Vielleicht hat er gemordet, vielleicht nicht – ich weiß nur, dass es sich um königlichen Mist handelt, und in den werde ich nicht treten, damit ich nicht im Treibsand von Königen und Prinzen untergehe.«”
– Stephen King – Die Augen des Drachen

„und dass Flagg – der seine Geburt herbeigeführt hatte und der Gefängniswärter seines Lebens geworden war – ihm dicht auf den Fersen folgte.”
– Stephen King – Die Augen des Drachen

„»Du bist gestürzt, aber du bist nicht gestorben«, sagte er. »Du denkst vielleicht, dein Gott war gütig. Aber ich sage dir, meine eigenen Götter haben dich für mich aufgespart. Bete nun zu deinem Gott, dass dir das Herz im Leib zerspringen möge. Sinke auf die Knie und bete darum, denn ich kann dir verraten, dass meine Todesart schlimmer sein wird als alle, die du dir vorstellen kannst.«”
– Stephen King – Die Augen des Drachen

„»Du kannst in der nächsten Welt befehlen«”
– Stephen King – Die Augen des Drachen

„»Geist oder Dämon der Hölle, mir ist es einerlei! Ich habe dich einmal getötet! Ich werde dich noch einmal töten!”
– Stephen King – Die Augen des Drachen

„Und lebten sie von nun an glücklich bis ans Ende ihrer Tage?
Nein. Niemand tut das jemals, einerlei, was in den Märchen steht.”
– Stephen King – Die Augen des Drachen

„Es gab Zeiten, da schämten sie sich, weil sie wussten, dass sie nicht ihr Bestes gegeben hatten, und es gab Zeiten, da wussten sie, dass sie dort standen, wo ihre Götter sie haben wollten.”
– Stephen King – Die Augen des Drachen

„Mein Kopf ist ein dummes Ding, aber ich habe beschlossen, dass ich ihn gern auf den Schultern behalten würde.«”
– Stephen King – Die Augen des Drachen

„Was für eine Suche?«, fragte Ben.
»Flagg zu finden«, antwortete Thomas. »Er ist irgendwo dort draußen. In dieser Welt oder in einer anderen. Ich weiß es; ich spüre sein Gift im Wind.”
– Stephen King – Die Augen des Drachen

Blut

„Zum einen gab es hier keine Kämpfe um Frauen, und außerdem schienen diese homosexuellen Männer irgendwie gelernt zu haben, miteinander auszukommen, was ihre heterosexuellen Geschlechtsgenossen nicht fertigbrachten.”
– Stephen King – Es

„er hätte auf der Hut sein sollen, sagte er; er hätte wissen müssen, dass Gott Menschen wie ihm einen Teppich nur unter die Füße lege, um ihn dann wieder wegreißen zu können.”
– Stephen King – Es

„Sie liebte ihren Mann, sie liebte ihr Haus, und meistens war sie sogar imstande, ihr Leben und sich selbst zu lieben. Alles war gut.”
– Stephen King – Es

„Erst später, als sie sich die Szene immer und immer wieder vor Augen führte, hatte sie begriffen, dass es der Gesichtsausdruck eines Mannes gewesen war, der sich ganz methodisch von der Realität löste und dabei ein Tau nach dem anderen kappte.”
– Stephen King – Es

„Es war viel einfacher, tapfer zu sein, wenn man jemand anderer war.”
– Stephen King – Es

„»Hast du einen Tumor im Gehirn?«
»Nicht einmal Polypen im Arsch.«”
– Stephen King – Es

„Man bezahlt für das, was man bekommt, und man besitzt nur das richtig, wofür man bezahlt hat … und früher oder später wird einem unweigerlich die Rechnung präsentiert.«”
– Stephen King – Es

„Eddie musste vor seinen eigenen vagen Anflügen von möglicher Tapferkeit beschützt werden.”
– Stephen King – Es

„Das Lachen ähnelte eher einem unterdrückten Schmerzensschrei als einem Ausdruck der Fröhlichkeit.”
– Stephen King – Es

„Das ist Instinkt, Baby … und ich glaube, Instinkt ist das eiserne Gerippe unter unseren Vorstellungen von freiem Willen. Wenn man nicht bereit ist, sich ein Gewehr an den Kopf zu halten oder einen langen Spaziergang von einem kurzen Steg zu machen, kann man zu bestimmten Dingen nicht nein sagen.”
– Stephen King – Es

„Der Artikel in den News hatte es als Sturz bezeichnet, und es stimmte, dass Branson Buddinger gestürzt war. Was in den News nicht stand, war, dass er von einem Hocker in seinem Schlafzimmerschrank gefallen ist und dabei eine Schlinge um den Hals hatte.”
– Stephen King – Es

„Es war das verbitterte Lächeln eines Mannes, dem die menschliche Natur viele Rätsel aufgab, von denen aber keines erfreulich war.”
– Stephen King – Es

„»Stan ist Jude. Er hat Christus umgebracht – zumindest hat mir Victor Criss das mal erzählt. Seitdem halte ich mich immer an Stan. Wenn er nämlich so alt ist, sollte er uns eigentlich ein paar Bierchen spendieren können. Stimmt’s, Stan?«”
– Stephen King – Es

„Und wenn man das Ohr an diese Tür lehnte, konnte man draußen den Wahnsinn heulen hören.”
– Stephen King – Es

„Mrs. Cole war eine perfekte Demokratin – sie hasste alle Kinder mit der gleichen Intensität.”
– Stephen King – Es

„Die folgenden Ereignisse kamen Richie sowohl damals als auch später immer unwirklich vor, wie aus einem Film – im wirklichen Leben passierte so etwas einfach nicht. Im wirklichen Leben bezogen die Kleinen ihre Prügel, sammelten dann ihre Zähne auf und humpelten nach Hause.
Aber diesmal lief es nicht so ab.”
– Stephen King – Es

„und nun war sie eine reiche Frau mit Stadthaus, Landhaus und zwei oder drei Liebhabern, die männlich genug waren, um sie im Bett befriedigen zu können, die aber nicht männlich genug waren, sie im Tennis zu besiegen.”
– Stephen King – Es

„und wenn ein Flugzeug die Schallmauer durchbricht, so ist der Knall kein Applaus der Engel oder Flatulenz von Dämonen, sondern nur freigesetzte Schallenergie”
– Stephen King – Es

„Geht in eure Kirche und hört euch Geschichten an, wie Jesus auf dem Wasser wandelte, aber wenn ich einen Mann sehen würde, der das macht, würde ich schreien und schreien und schreien. Denn für mich würde es nicht wie ein Wunder aussehen. Für mich würde es wie eine Verletzung der Ordnung aussehen.”
– Stephen King – Es

„Wir lügen am besten, wenn wir uns selbst belügen.”
– Stephen King – Es

„Das Schlimmste an dieser Sache ist, Mikey, dass man nicht einmal mehr lachen kann, wenn einem danach zumute ist. Was verdammt selten der Fall ist.«”
– Stephen King – Es

„er wusste, als Bibliothekar kam man dem besten Platz in der Lokomotive der Ewigkeit so nahe, wie ihm ein Mensch nur kommen konnte”
– Stephen King – Es

„»Du bist nicht … nicht verbittert?«, fragte Eddie schüchtern.
»Dazu habe ich viel zu viel zu tun«”
– Stephen King – Es

„»Komm, Stan«, sagte er. »Bist du ein Mann oder eine Maus?«
»Ich muss wohl ein Mann sein«, antwortete Stan und wischte sich mit der linken Hand die Tränen vom Gesicht. »Soviel ich weiß, scheißen sich Mäuse nicht in die Hosen.«”
– Stephen King – Es

„Ich will über das Trinken und den Teufel schreiben.”
– Stephen King – Es

„Das war Derry in den ersten zwanzig Jahren des 20. Jahrhunderts, oder so; nur Boom und Fusel und Vögeln.”
– Stephen King – Es

„Kommt zurück, dann werden wir sehen, ob ihr euch an das Allereinfachste erinnert: wie es ist, ein Kind zu sein … sich seines Glaubens sicher zu sein und sich deshalb vor dem Dunkeln zu fürchten.”
– Stephen King – Es

„»Ich glaube nicht, dass Gott mich da runter ins Feuer schicken würde, nur weil ich mal vergessen habe, dass Freitag ist, und ein Schinkensandwich gefuttert habe, aber warum ein Risiko eingehen? Richtig?«”
– Stephen King – Es

„Es hatte eine wichtige Entdeckung über sich selbst gemacht: Es wollte keine Veränderungen oder Überraschungen. Es wollte keine Neuheiten, niemals. Es wollte nur essen und schlafen und träumen und wieder essen.”
– Stephen King – Es

„Wenn zehntausend Bauern im Mittelalter Vampire schaffen, indem sie glauben, diese seien real, so wird vielleicht irgendein Mensch – höchstwahrscheinlich ein Kind – den Pfahl ersinnen, mit dem man den Vampir töten kann. Ein Pfahl aber ist nur dummes Holz; der Geist ist das Schlagholz, das ihm tödliche Wirkung verleiht.”
– Stephen King – Es

„Doch wozu solch düsteren Gedanken nachhängen? Die Würfel waren gefallen, und nicht alle Omen waren schlecht.”
– Stephen King – Es

„»Einige Leute sind zu dumm, um aufzugeben.«”
– Stephen King – Es

„Was bist du?
– Ich bin die schildkröte, Mein sohn. Ich habe das universum erschaffen, aber bitte mach Mir daraus keinen vorwurf; Ich hatte bauchschmerzen”
– Stephen King – Es

„mehr kann Ich dir nicht sagen. wenn du in kosmologischem dreck wie diesem feststeckst, musst du die bedienungsanleitung wegwerfen”
– Stephen King, Es

Blut

“Ich war mein eigener Anwalt und hatte wahrhaftig einen Narren als Klienten.”
― Stephen King, Skeleton Crew

“Sofort überkam mich der allmächtige, rechtschaffene Zorn, den nur ein betrunkener Student empfinden kann.”
― Stephen King, Skeleton Crew

“Das sind Dinge, über die man langsam nachdenken muss«, hätte er den Kindern gesagt, wenn er dafür die richtigen Worte gefunden hätte. »Dinge, über die man lange nachdenken muss, während die Hände ihre Arbeit verrichten und der Kaffee in einer stabilen Porzellankanne neben einem steht.”
― Stephen King, Skeleton Crew

“Der ganze Unterschied liegt zwischen Wollen und Haben, und das glaube ich aus tiefster Seele. Ich glaube, es ist besser tief zu pflügen als breit.”
― Stephen King, Skeleton Crew

“Ja, ich liebe; jedenfalls habe ich geliebt oder zumindest versucht zu lieben, aber die Erinnerungen sind so weit und so tief, und ich kann nicht auf die andere Seite gelangen.”
― Stephen King, Skeleton Crew

“Wenn man sie ein bisschen zusammengedrückt hätte, hätte man die ganze Bande mit einer Schrotpatrone erledigen können, und ich kam bald zur Überzeugung, dass das nicht die schlechteste Idee war.”
― Stephen King, Skeleton Crew

“DU zerbrichst Dir vielleicht den Kopf über langfristige Lösungen; ich versichere Dir, die gibt es nicht. Alle Wunden sind tödlich. Nimm, was Dir gegeben wird. Manchmal wird der Strick etwas gelockert, aber er hat immer ein Ende. Na und. Freu Dich, wenn er gelockert wird, und verschwende keine Zeit darauf, den Sturz zu verfluchen. Ein dankbares Herz weiß, dass wir letztlich alle baumeln.”
― Stephen King, Skeleton Crew

“»Es war ein Blackout«, sagte der Redakteur. »Das erste richtig erstklassige Blackout meines Lebens – aber die signalisieren immer das Ende, und man hat nie sehr viele. So oder so, man hat nie sehr viele.”
― Stephen King, Skeleton Crew

“Selbst der vernünftigste Mensch ist nur durch ein öliges Seil mit seinem Verstand verbunden. Das ist meine feste Überzeugung. Die Stromleitungen der Vernunft sind schlampig ins menschliche Tier eingebaut.”
― Stephen King, Skeleton Crew

“Diese rationale Stimme hatte recht, Angst zu haben. Etwas in uns fühlt sich sehr zum Wahnsinn hingezogen. Jeder, der von einem hohen Gebäude in die Tiefe blickt, verspürt einen leichten morbiden Drang zu springen. Und jeder, der sich einmal eine geladene Pistole an die Schläfe gesetzt hat …”
― Stephen King, Skeleton Crew

“Man lacht, und dann ist man versucht, über die Schulter zu sehen, was einen gehört haben könnte.”
― Stephen King, Skeleton Crew

“Ein merkwürdiger Ausdruck des Unbehagens huschte über das Gesicht des Schriftstellers. Es war der Ausdruck eines Mannes, der sich in einer Löwengrube befindet, wo schon Dutzende besserer Leute in Stücke gerissen worden sind.”
― Stephen King, Skeleton Crew

“„Auf seiner chaotischen Werkbank lag das Chromornament eines alten Wagens. Er begann damit herumzuspielen, und bald weinte er bittere Tränen um die alten Zeiten. Später, kurz nach drei Uhr morgens, erwürgte er seine Frau und brannte das Haus nieder, damit es wie ein Unfall aussah.”
― Stephen King, Skeleton Crew

“Bald wirst du eine Frau haben. Und dann Ableger. Alimente. Du weißt schon. Frauen führen immer zu Alimenten. Autos sind besser. Halt dich an Autos.”
― Stephen King, Skeleton Crew

“Die Insassen waren auf dem Rücksitz gefunden worden. Und auf den Vordersitzen, im Kofferraum und im Handschuhfach.”
― Stephen King, Skeleton Crew

“Manchmal muss ein Mann einfach aushalten, bis es ihn holt.”
― Stephen King, Skeleton Crew

“Inzwischen war er von »verdammt verschroben« auf »so verrückt wie eine Scheißhausratte« vorgerückt.”
― Stephen King, Skeleton Crew

“Beide waren im Innersten Halunken und kamen gut miteinander aus.”
― Stephen King, Skeleton Crew

“Jedes Arschloch kann sterben. Als Wichtigstes muss man lernen, wie man überlebt, wenn Sie wissen, was ich meine.”
― Stephen King, Skeleton Crew

“Meine Mutter sagte, dass ich ihr damit das Herz gebrochen hätte. Was für ein Herz?”
― Stephen King, Skeleton Crew

“Ich könnte dir sagen, dass Sterben eine Kunst ist
Und ich schnell lerne.”
― Stephen King, Skeleton Crew

“Gutes Aussehen ist in einem reichen Land billig.”
― Stephen King, Skeleton Crew

“Ich bekam ein wenig Angst vor Mädchen. Nicht einmal so sehr vor jenen, bei denen ich impotent war, sondern vor jenen, mit denen ich es machen konnte. Die stimmten mich unbehaglich. Ich fragte mich ständig, wo sie wohl die scharfe Axt versteckt haben mochten und wann sie auf mich herabsausen würde.”
― Stephen King, Skeleton Crew

“Eine Zeit lang war es Liebe, dann war es so etwas wie Liebe, dann war es aus.”
― Stephen King, Skeleton Crew

“Meine Lebensgeschichte in fünf Sätzen. Ich glaube, ich war deprimiert.”
― Stephen King, Skeleton Crew

“Liebst du?
Ich höre ihre Stimme, die das sagt – manchmal höre ich sie noch. In meinen Träumen.
Liebst du?
Ja, antworte ich. Ja – und wahre Liebe wird niemals enden.
Dann wache ich schreiend auf.”
― Stephen King, Skeleton Crew

“Johnson Spangler hatte schon vor langer Zeit gelernt, dass man mit einem Dummkopf am besten zurechtkam, wenn man ihn einfach nicht beachtete.”
― Stephen King, Skeleton Crew

“Sein Leben lang hatte er Funktionsweisen besser begriffen als Prinzipien. Gab es hier einen Unterschied, außer in der Größenordnung?”
― Stephen King, Skeleton Crew

“Aber im Gegensatz zum Familienzimmer war dies ein Ort, den er als sein eigen betrachtete – ein Ort, wo er die Fremde, die er geheiratet und den Fremden, den sie zur Welt gebracht hatte, aussperren konnte”
― Stephen King, Skeleton Crew

“Er hat sie geschlagen, dachte Randy. Das wollte ich machen, richtig?”
― Stephen King, Skeleton Crew

“Rachels Augen strahlten immer, aber man konnte schwer sagen, ob Fröhlichkeit ihnen diesen glänzenden Blick verlieh, oder nur Nervosität.”
― Stephen King, Skeleton Crew

“Randy war ein guter Schüler und Deke ein guter Footballspieler, aber keiner war einen Furz bei Sturm wert, wenn es um Haushalt ging”
― Stephen King, Skeleton Crew

“Der Verstand kann einem der beste Freund sein; er kann einen unterhalten, wenn es nichts zu lesen und nichts zu tun gibt. Aber er kann sich gegen einen wenden, wenn er zu lange ohne Sinneswahrnehmung bleibt. Er kann sich gegen einen wenden, was bedeutet, er wendet sich gegen sich selbst, verwüstet sich selbst, verzehrt sich vielleicht sogar selbst in einem unvorstellbaren Akt von Selbstkannibalismus.”
― Stephen King, Skeleton Crew

“Er legte mir den Arm um den Hals, was für Männer die einzige Möglichkeit ist, Zuneigung zu zeigen – weil die Welt sie ja nur Frauen küssen lässt –, und lachte und stand auf.”
― Stephen King, Skeleton Crew

“Sie hatte Haare, bei denen ein Mann unwillkürlich denkt, wie sie auf einem Kopfkissen aussehen würden.”
― Stephen King, Skeleton Crew

“Ich konnte nicht damit umgehen, deshalb ließ ich es in Ruhe, wie man das als Mann so macht, wenn man weiß, dass die Sonne sowieso aufgehen wird.”
― Stephen King, Skeleton Crew

“Es gibt nämlich keine endgültige Goldmedaille. Es gibt den Nullpunkt und die Ewigkeit, und es gibt die Sterblichkeit, aber es gibt nichts Endgültiges.”
― Stephen King, Skeleton Crew

“Es verschafft einem ein Machtgefühl, den kürzesten Weg zu kennen, selbst wenn man dann den weitesten fährt, weil man weiß, dass daheim die Schwiegermutter sitzt.”
― Stephen King, Skeleton Crew

Der Fluch

“An dieser Stelle gingen Billy Halleck und die Wahrheit getrennte Wege.”
― Richard Bachmann, Der Fluch

“Denn wenn man niemanden hat, den man ab und an aus der Stadt verjagen kann, wie soll man dann wissen, dass man selbst dorthin gehört?”
― Richard Bachmann, Der Fluch

“Ich muss Sie darauf hinweisen, dass Sie im Augenblick bis zur Hüfte in der Scheiße stecken und dass die Scheiße immer tiefer wird. Und ich nehme nicht an, dass Sie schwimmen können.”
― Richard Bachmann, Der Fluch

“Die Definition eines Arschlochs ist ein Mensch, der nicht glaubt, was er sieht.”
― Richard Bachmann, Der Fluch

“Nun, es gibt noch etwas anderes, an das ich glaube, William. Ich glaube, was ich sehe. Aus dem Grund bin ich ein relativ reicher Mann. Vor allem aber bin ich deshalb auch ein lebendiger Mann. Die meisten Menschen glauben einfach nicht, was sie sehen.”
― Richard Bachmann, Der Fluch

“Aber die alten Zeiten haben mich zum alten Mann gemacht, mein Freund, und wenn ein alter Mann Angst hat, dann geht er nicht einfach so auf eine Sache los, wie er’s getan hat, als er gerade dabei war, zu lernen, wie man sich rasiert.”
― Richard Bachmann, Der Fluch

“Mein Selbstwertgefühl hängt davon ab, wie viel von der Welt ich beim Herumlaufen verdränge? Himmel, was für ein erniedrigender Gedanke.”
― Richard Bachmann, Der Fluch

“Vater eines Kindes zu sein war nötig gewesen, damit er begriff, wie ermüdend Ehrlichkeit sein konnte.”
― Richard Bachmann, Der Fluch

“»Ich hatte Angst«, sagte er.
»Leute, die keine haben, sterben jung«,”
― Richard Bachmann, Der Fluch

“Eindeutige Tatsachen sind, wie immer, Verhandlungssache – das lernte man schnell im Anwaltsberuf”
― Richard Bachmann, Der Fluch

“Rand Foxworth hat mir erzählt, er hätte die Grippe, aber Foxworth lügt so, wie alte Leute ficken.”
― Richard Bachmann, Der Fluch

Der Talisman

“Wir unterhalten uns ein andermal darüber, wie so ein exzellenter Hauptmann einen solchen Froschhoden von einem Sohn zeugen kann.”
― Stephen King, The Talisman

“Komm herüber, Travelling Jack, und dann erzähle ich dir, was ich kann – was weniger ist, als ich weiß. Gott verhüte, dass du je alles erfahren musst.”
― Stephen King, The Talisman

“„Versuch das zu verstehen. Vertrau mir.
Dinge, die Erwachsene sagten, wenn sie ganz etwas anderes meinten.
Was sie in Wirklichkeit sagte, war: Ich möchte schreien, ich ertrage das nicht mehr, verschwinde, verschwinde!”
― Stephen King, The Talisman

“Zum ersten Mal in seinem Leben hatte er das Gefühl, dass er die Liebe seiner Mutter überleben würde.”
― Stephen King, The Talisman

“Es sah aus, als gehörte es in irgendein Anti-Disneyland, in dem Donald Duck seine Neffen Tick, Trick und Track erwürgt und Micky Maus seine Minnie mit Heroin voll gepumpt hatte.”
― Stephen King, The Talisman

“Er lachte wieder sein zynisches, verletztes Lachen – und dieses Lachen besagte: Rat mal, was ich herausgefunden habe, als ich acht wurde oder so? Ich habe herausgefunden, dass das ganze Leben eine verdammte Scheiße ist und dass sich daran so bald nichts ändern wird. Vielleicht wird sich auch nie etwas daran ändern. Und das kotzt mich an, aber es hat auch seine komischen Seiten. Verstehst du, was ich meine?”
― Stephen King, The Talisman

“»Weißt du, was Ferd Janklows Definition eines anständigen Burschen ist, Jack?«
»Nein.«
»Einer, der sich kaufen lässt«”
― Stephen King, The Talisman

“sie stand vor einem hohen, schäbigen Bauwerk mit vielen Fenstern, das wie eine Irrenanstalt aussah und deshalb vermutlich die High School war.”
― Stephen King, The Talisman

“Du bist zu jung, um ein Mann zu sein, aber wenigstens kannst du so tun, als wärst du einer, oder? Du siehst aus wie ein getretener Hund!”
― Stephen King, The Talisman

Der Werwolf von Tarker Mills

Er hatte in Vietnam gekämpft und war mehrfach ausgezeichnet worden; er hatte erfolgreich längere Beziehungen zu einigen energischen Frauen vermieden; und jetzt sah er sich von seinem elfjährigen Neffen in die Enge getrieben.
― Stephen King, Der Werwolf von Tarker Mills

“Dieses herzlose Lied des Sturmes spottet Gott und dem Licht — es kündet von schwarzem Winter und dunklem Eis”
― Der Werwolf von Tarker Mills

“Nun, das ist unwichtig. Er ist schlauer, als sie denken. Sie sprechen von einem Mann-Wolf, aber sie denken immer nur an den Wolf, nicht an den Mann.”
― Der Werwolf von Tarker Mills

 

 

Friedhof der Kuscheltiere

„»Oh, was Bier betrifft, lüge ich nie«, sagte Crandall. »Ein Mann, der lügt, was Bier betrifft, macht sich Feinde.”
― Stephen King, Pet Sematary

“„Entweder man lernte, die Krankheit zu akzeptieren – oder man endete in einer kleinen Kammer und schrieb mit Wachsmalstiften Briefe nach Hause.”
― Stephen King, Pet Sematary

“Der Acker im Herzen eines Mannes ist steiniger, Louis«, flüsterte der Sterbende. »Ein Mann bestellt ihn … und lässt darauf wachsen, was er kann.«”
― Stephen King, Pet Sematary

“„Ich würde Ihnen helfen, aber Sie müssen es selber tun. Jeder begräbt seine eigenen Toten. So wurde es immer gehalten.«”
― Stephen King, Pet Sematary

“Was die Leute nicht bedenken, ist, dass sie erst ihre eigene Unsicherheit anzweifeln sollten, bevor sie an ihrem Herzen zweifeln.”
― Stephen King, Pet Sematary

“Was man sich einhandelte, das gehörte einem, und was einem gehörte, kam früher oder später zu einem zurück.”
― Stephen King, Pet Sematary
 

 

Christine

“Sie machten beide so bitter ernste und grimmige Gesichter, dass sie aussahen wie Dideldum und Dideldei, wenn Franz Kafka über sie geschrieben hätte.”
― Stephen King, Christine

“Ein bisschen Mogelei ist immer noch besser als eine Menge Wahnsinn.”
― Stephen King, Christine

“Regina konnte sich nichts Schlimmeres vorstellen, und dass es ihrem Sohn offensichtlich vollkommen gleich war, ob sich jemand über ihn totlachte oder nicht, brachte sie nur noch mehr in Rage.”
― Stephen King, Christine

“Und darüber bewegten sich seine Augen ruhelos von einer Straßenseite zur anderen, blickten misstrauisch hinaus in eine Welt, die beherrscht wurde von unfähigen Autofahrern, blödsinnigen Fußgängern und allgemeinem Schwachsinn.”
― Stephen King, Christine

“Mein Junge, Sie sind wahrscheinlich noch zu jung, um Weisheiten anderer schon zu beherzigen, aber ich sage es Ihnen trotzdem: Liebe ist ein Feind.« Er nickte bedächtig. »Ja. Die Dichter interpretieren die Liebe immer wieder falsch, einige sogar absichtlich. Die Liebe ist ein Schlächter. Liebe ist nicht blind. Die Liebe ist ein außerordentlich scharfsichtiger Kannibale. Die Liebe ist gefräßig wie eine Heuschrecke, immer hungrig, niemals satt.«”
― Stephen King, Christine

“Seine hysterischen Worte lösten sich abermals in Schluchzer auf. Es waren nur noch Tränen, kein Hass mehr.”
― Stephen King, Christine

“Aus unerklärlichen Gründen war Arnie plötzlich auf etwas gestoßen, was er wirklich begehrte. Und gnade Gott allen, die ihm dabei im Weg standen.”
― Stephen King, Christine

 

 

Das Puppenhaus (Tabitha King)

“Kleidung war für ihn bisher eben immer nur Kleidung gewesen – man brauchte sie um die Stellen zu bedecken, wo Gott von seinem Geschmack im Stich gelassen worden war.”
― Tabitha King, Small World

“Er versuchte, fröhlich und asexuell zu klingen.”
― Tabitha King, Small World

“Du bist verrückt, glaube ich. Und ich bin noch viel verrückter als du. Aber ich bin lieber verrückt als normal, du doch auch?”
― Tabitha King, Small World

“Ich weiß nicht woher du die Idee hattest, dass man aus Höflichkeit mit jeder schlafen muss, die einen darum bittet.”
― Tabitha King, Small World

“Ich hätte nicht geglaubt, dass es auf dieser Erde noch jemanden gibt, der den Mut hat, neue Menschen in die Welt zu setzen.”
― Tabitha King, Small World

 

 

Frühling, Sommer, Herbst und Tod

“Gäbe man ihm ein Glas eisgekühlten Apfelmost, würde er an Essig denken. Sagte man ihm, dass seine Frau ihm immer treu gewesen sei, würde er antworten, das sei nur auf ihre verdammte Hässlichkeit zurückzuführen.”
― Stephen King, Different Seasons

“Das sind Heilige, und die Tauben landen auf ihren Schultern und scheißen ihnen das Hemd voll.”
― Stephen King, Different Seasons

„Er hatte für jeden Anlass ein Bibelzitat, dieser Norton, und wann immer man einen solchen Mann trifft, sollte man, das ist mein Rat, nur grinsen und sich beide Hände vor die Eier halten.”
― Stephen King, Different Seasons

“Sein Ausgehgesicht hing im Schrank bei seinem Regenschirm und seinem Schlapphut.”
― Stephen King, Different Seasons

“Ich will genau wissen, was an jenen Orten geschehen ist. Und ich will wissen, worin mehr Wahrheit liegt – im Text oder in den Anzeigen daneben.”
― Stephen King, Different Seasons

“Morgens fühlte er sich immer besonders nackt, denn dann war die Trennwand zwischen dem, was er war, und dem, was er sein könnte, besonders dünn.”
― Stephen King, Different Seasons

“Wenn Chris schwänzte und Bertie (wie wir ihn nannten – natürlich nur hinter seinem Rücken) ihn erwischte, brachte er ihn in die Schule zurück und sorgte dafür, dass er eine Woche lang nachsitzen musste. Wenn er aber feststellte, dass Chris zu Hause war, weil sein Vater ihn jämmerlich verprügelt hatte, fuhr Bertie wieder weg und verlor kein weiteres Wort darüber. Erst zwanzig Jahre später begann ich mich zu fragen, ob die Prioritäten hier wohl richtig gesetzt waren.”
― Stephen King, Different Seasons

“…und ich glaube, dass früher oder später jeder einmal diese Dunkelheit herausfordern will. Trotz des zerbrechlichen Körpers, in den irgendein Witzbold von Gott uns Menschen gesteckt hat.”
― Stephen King, Different Seasons

“»Es sind immer die Freunde. Sie klammern sich an deine Beine, als müssten sie ertrinken. Du kannst sie nicht retten. Du kannst nur mit ihnen zusammen ersaufen.«”
― Stephen King, Different Seasons

“Wie anders eine Tür doch aussieht, wenn man auf ihrer warmen Seite steht!”
― Stephen King, Different Seasons

“»Ich bin verdammt«, sagte der sprechende Kopf. »Ohne Leiden gibt es keine Erlösung. Es ist billige Magie, aber es ist alles, was wir haben.«”
― Stephen King, Different Seasons

“Gesegnet seien die Frauen, die so oft verstehen, einfach indem sie es gar nicht erst versuchen, meine Herren.”
― Stephen King, Different Seasons

 

 

Schwarz

“Seither hatte die Welt sich weiterbewegt. Die Welt war leer geworden.”
― Stephen King, The Gunslinger

»Glaubst du an ein Leben nach dem Tod?«, fragte der Revolvermann, während Brown ihm drei heiße Maiskolben auf den Teller legte.
Brown nickte. »Ich glaube, es ist das hiesige.«”
― Stephen King, The Gunslinger

“Weil der Verstand, gab man ihm ein Messer und eine Hand, es zu halten, sich schließlich unweigerlich selbst verzehren würde.”
― Stephen King, The Gunslinger

“Wer könnte die schreckliche Dunkelheit begreifen, die dort wirbelt, den Stolz, der einem Bollwerk gleicht, die titanische Blasphemie, die unheilige Wonne? Und den Wahnsinn!”
― Stephen King, The Gunslinger

“Das war eine Sache des Stolzes. Ein Revolvermann weiß, was Stolz ist – der unsichtbare Knochen, der den Hals steif hält.”
― Stephen King, The Gunslinger

“Es gab Mord, es gab Vergewaltigung, es gab unaussprechliche Praktiken, und sie alle dienten dem Guten, dem verdammten Guten, dem verdammten Mythos, dem Gral, dem Turm.”
― Stephen King, The Gunslinger

“Seine Eltern hassen ihn nicht, aber sie scheinen ihn geflissentlich zu übersehen.”
― Stephen King, The Gunslinger

“Aus Jakes Nase, Ohren, Augen und Rektum läuft Blut. Seine Genitalien wurden zerquetscht. Er überlegt verärgert, wie schlimm seine Knie wohl aufgeschürft sind.”
― Stephen King, The Gunslinger

“Gab es je eine Falle, die es mit der Falle der Liebe aufnehmen konnte?”
― Stephen King, The Gunslinger

“Das ist unreif, Roland, aber nicht unwürdig. Zwar ist es unmoralisch, aber es ist auch nicht deine Sache, moralisch zu sein.”
― Stephen King, The Gunslinger

“Wenn es keinen Schurken gibt, dann machen die Menschen früher oder später einen dazu.”
― Stephen King, The Gunslinger

“»Machen wir doch ein bisschen Licht«, sagte die Stimme des Mannes in Schwarz lässig, und es ward Licht.”
― Stephen King, The Gunslinger

“»Soll Wahrheit zwischen uns sein, wie zwischen zwei Männern? Nicht wie zwischen Freunden, sondern wie zwischen Ebenbürtigen? Das ist ein Angebot, das du selten erhalten wirst, Roland. Nur Ebenbürtige sagen die Wahrheit, nicht anders denke ich darüber. Freunde und Liebende lügen ohne Unterlass, weil sie in einem Netz von Rücksichten gefangen sind. Wie langweilig!”
― Stephen King, The Gunslinger

 

 

Menschenjagd

“Es gibt einen Ort in uns, wo es praktisch die ganze Zeit regnet, die Schatten immer lang und der Wald voller Ungeheuer ist.”
― Richard Bachman, The Running Man

“Vielleicht gab es nicht mal einen Regenbogen, geschweige denn einen Topf mit Gold.”
― Richard Bachman, The Running Man

“aber es gab keine Razzien in den Lasterhöhlen mehr. Jedermann wusste, dass Lasterhöhlen jedem wirklich revolutionären Klima abträglich waren.”
― Richard Bachman, The Running Man

“…sie würden Christus persönlich überfallen, um ein Pfund Salami zu ergattern.”
― Richard Bachman, The Running Man

“Sie würden ihm helfen, ihn heilen. Arzneien und Ärzte. Eine Änderung der Einstellung.
Dann Frieden.
Seine Streitsüchtigkeit würde wie Unkraut aus ihm herausgejätet werden.”
― Richard Bachman, The Running Man

 

 

Cujo

“Er hatte sich dann an seine Lebensaufgabe gemacht, die darin bestand, so langsam und angenehm wie möglich Selbstmord zu begehen.”
― Stephen King, Cujo

“Es war kein Weinen, es war ein Bluten. Aber mit siebzehn weinte man leichter. Man blutete auch leichter. Wenn man siebzehn war, wusste man, dass man noch oft bluten und weinen würde.”
― Stephen King, Cujo

 

 

 

Danse Macabre

“„Fantasievolle Menschen haben eine klarere Vorstellung von ihrer Verletzlichkeit; fantasievolle Menschen wissen, dass alles verheerend schieflaufen kann, jederzeit”
― Stephen King, Danse Macabre

“„Wir begeben uns in die Dunkelheit eines Kinos, und hoffen darauf, schlecht zu träumen – weil die Welt in unserem normalen Leben stets so viel besser aussieht, wenn der schlechte Traum endet.”
― Stephen King, Danse Macabre

„Des Weiteren hatten wir eine große Geschichte, von der wir zehren konnten (jede kurze Geschichte, die nicht lange zurückreicht, ist eine große Geschichte)”
― Stephen King, Danse Macabre

“„eine müßige Diskussion darüber, wie viele Engel denn nun auf einem Stecknadelkopf tanzen können; sie wird erst dann interessant, wenn die an der Diskussion Beteiligten betrunken oder graduierte Studenten sind – zwei Zustände etwa vergleichbarer Inkompetenz.”
― Stephen King, Danse Macabre

“Zu den Dingen, die Kunst zu einer Kraft machen, mit der man rechnen muss, selbst wenn einem nicht daran gelegen ist, gehört die Regelmäßigkeit, mit der der Mythos die Wahrheit verschluckt – und zwar ohne einen einzigen Rülpser wegen einer Magenverstimmung.”
― Stephen King, Danse Macabre

“„Mit anderen Worten, wenn die Scheiße zu tief wird, dann beabsichtige ich, das Gebiet zu verlassen, statt mich in üblicher Englischlehrerweise zu verhalten und hüfthohe Gummistiefel anzuziehen.”
― Stephen King, Danse Macabre

“„Wenn wir alle wahnsinnig sind, dann wird aller Wahnsinn eine Frage des Ausmaßes.”
― Stephen King, Danse Macabre

“„Dieser Faktor künstlerischer Vision ist so real und offensichtlich, dass ein Film selbst dann seine unbestreitbare Brillanz behält, wenn ein Regisseur wie Stanley Kubrick einen so ärgerlichen, perversen und enttäuschenden Film wie SHINING macht; sie ist einfach da.”
― Stephen King, Danse Macabre

“Standen Sie jemals in einer Buchhandlung, haben sich verstohlen umgesehen und dann das Ende eines Buches von Agatha Christie aufgeschlagen, um zu sehen, wer es getan hat und wie? Haben Sie jemals das Ende eines Horrorromans aufgeschlagen, um festzustellen, ob der Held es aus der Dunkelheit ins Licht schafft? Wenn Sie das jemals getan haben, dann halte ich es für meine Pflicht, Ihnen drei schlichte Worte zu sagen: SCHÄMEN SIE SICH!”
― Stephen King, Danse Macabre

“weiß Gott, mit Englisch als Studienfach habe ich so viel Scheiße geschrieben, dass man das ganze östliche Texas damit düngen könnte -”
― Stephen King, Danse Macabre

“Katzen, diese amoralischen Revolverhelden der Tierwelt, sind wahrscheinlich die furchteinflößendsten Säugetiere,”
― Stephen King, Danse Macabre

“Deutsch ist die Sprache der Erklärungen und Klarstellungen (aber es ist dennoch auch eine kalte Sprache; wenn viele Menschen Deutsch sprechen, dann hört sich das an, als würden in einer großen Fabrik Maschinen laufen).”
― Stephen King, Danse Macabre

“Amerikanische Schriftsteller neigen eher dazu, die Sprache zu zerstückeln, als unsere britischen Vettern (doch ich behaupte entschieden, dass das englische Englisch wesentlich blutärmer als das amerikanische Englisch ist – viele englische Schriftsteller haben den unglücklichen Hang zu schwafeln; sie schwafeln in einem grammatikalisch einwandfreien Englisch, aber Schwafeln bleibt Schwafeln,”
― Stephen King, Danse Macabre

“„Schließlich ist der Romancier Gottes Lügner, und wenn er seine Arbeit gut macht, wenn er den Kopf und den Mut nicht verliert, kann er manchmal die Wahrheit finden, die im Zentrum der Lüge lebt.”
― Stephen King, Danse Macabre

“„Ja, Leute, in Das letzte Gefecht hatte ich die Möglichkeit, die gesamte menschliche Rasse auszulöschen, und das hat Spaß gemacht!”
― Stephen King, Danse Macabre

 

 

Sprengstoff

“Ein Mann, der in unserer Gesellschaft keine Verwendung für sein Geld mehr hat, hat auch keine Verwendung mehr für sein Leben.”
― Stephen King, Roadwork

“Ich sehe das so: Ein Kerl, der stirbt, bevor Gott es für ihn vorgesehen hatte, erlebt so etwas wie ein Baseballspiel, das wegen Regen abgebrochen wird. Die Sünden, die er begangen hat, zählen nicht. Gott muss ihn einfach reinlassen, denn der Kerl hatte ja gar nicht mehr die Zeit zu bereuen, so wie Er es für ihn geplant hatte. Wenn ich also einen umbringe, erspare ich ihm dadurch die Qualen der Hölle. Auf diese Art tue ich sogar mehr für ihn, als der Papst selbst es je tun könnte.”
― Stephen King, Roadwork

“Spaghetti, Fleischsauce im Glas, vierzehn Fertiggerichte, ein Dutzend Eier und ein Netz Navelorangen zum Schutz vor Skorbut.”
― Stephen King, Roadwork

“Das Leben schien nur eine Vorbereitung auf die Hölle zu sein.”
― Stephen King, Roadwork

“Wenn ich jemand umbringen wollte, würde ich mir eine Schusswaffe kaufen.“ Dann fiel ihm ein, dass er sich ja schon eine Schusswaffe gekauft hatte. Zwei sogar.”
― Stephen King, Roadwork

“Aber im Inneren sprechen die Menschen eine andere Sprache. Wenn man es laut ausspricht, klingt es wie ein Haufen ungereimter Scheiße. Aber es war für mich das einzig Richtige.”
― Stephen King, Roadwork

Wimmern war die letzte Zuflucht unbedeutender Männer.”
― Stephen King, Roadwork

“Sie erinnern mich an Mr. Piazzis Hund. Sie knurren zwar noch nicht, aber wenn jemand Sie streicheln will, verdrehen Sie die Augen. Und Sie haben schon vor langer Zeit aufgehört, mit dem Schwanz zu wedeln.”
― Stephen King, Roadwork

“Für diese Art von Geld braucht man keinen Taschenrechner. Für diese Art von Geld würde man plötzlich Verwandte im Abwassersystem von Bombay entdecken.”
― Stephen King, Roadwork

“Er wirkte wie ein Mann, dem man beide Beine abgeschnitten hat und der jetzt jedem vormacht, wie sehr er sich auf seine neuen Plastikbeine freut, weil die keine blauen Flecke mehr kriegen, wenn er sich irgendwo anstößt.”
― Stephen King, Roadwork

“Du dämlicher Fickstock, ich könnte dich die nächsten zehn Jahre lang bescheißen. Vielleicht tu ich das sogar.”
― Stephen King, Roadwork

“Haben Sie in meiner Nase gebohrt, als ich nicht hingesehen habe?”
― Stephen King, Roadwork

 

Feuerkind

“Er war entsetzt … und der Höhlenmensch in ihm sprang herum und freute sich.”
― Stephen King, Firestarter

“Aber trotz alledem, glasierte Hundescheiße ist kein Hochzeitskuchen; und dies war ganz einfach glasierte Hundescheiße”
― Stephen King, Firestarter

“Ideale waren leicht zu vertreten, solange sie nicht durch solide Argumente über den Haufen geworfen werden konnten.”
― Stephen King, Firestarter

“Gott lässt die Menschen gern ihre Schwüre brechen.”
― Stephen King, Firestarter

“Weit hinten, jenseits des Tashmore-Sees, schimmerten die Tannen graugrün in der Sonne. Dumme Bäume, hatte Großvater einmal gesagt, sie kennen nicht einmal den Unterschied zwischen Sommer und Winter.”
― Stephen King, Firestarter

“Nun, sich um anderer Leute Angelegenheit zu kümmern, ist eine Sache, etwas Bedürftiges zu sehen und einfach wegzuschauen, eine andere.”
― Stephen King, Firestarter

“Das Leben ist kurz, und der Schmerz ist lang, und wir sind alle auf diese Welt gekommen, um einander zu helfen.”
― Stephen King, Firestarter

 

 

Dead Zone

“Ich verstehe, was die Welt antreibt. Der Treibstoff ist ein Teil Superbenzin und neun Teile reinster Bockmist.”
― Stephen King, The Dead Zone

“Ich bin der festen Überzeugung, dass fünfundneunzig Prozent der Menschen auf der Erde einfach gleichgültige Masse sind. Ein Prozent sind Heilige, ein Prozent sind Arschlöcher. Die anderen drei Prozent sind die Leute, die das machen, was Sie sagen.”
― Stephen King, The Dead Zone

“Ihre Schulbildung ist ein Quentchen zu gut, um Hackfleisch zu kneten. Das wissen Sie doch, Kumpel, nicht?«
»Das stimmt«, sagte Johnny. »Ich habe mich direkt aus dem Arbeitsmarkt hinausgebildet.”
― Stephen King, The Dead Zone

“Gott ist ein echter Sportsgeist. Er ist so ein Sportsgeist, dass er eine Welt wie aus einer komischen Oper zusammengebastelt hat, in der Christbaumkugeln aus Glas älter werden als man selbst. Hübsche Welt, und ein wirklich erstklassiger Gott, der dafür verantwortlich ist.”
― Stephen King, The Dead Zone

“Kommen Sie mir nicht noch einmal zu nahe mit Ihrem Schlachtermesser. Wenn das Ihre Vorstellung von Hilfe ist, dann will ich nichts damit zu tun haben.”
― Stephen King, The Dead Zone

“Sie schwebt ständig in Wolken des Unverständnisses durch meinen Grammatik-Grundkurs.”
― Stephen King, The Dead Zone

“„»Scher dich zum Teufel«, sagte sie fröhlich. »Niemand lebt ewig.«
»Aber alle versuchen es, ist dir das auch schon aufgefallen?«”
― Stephen King, The Dead Zone

 

 

Todesmarsch

“Das Gesicht eines Gründungsvaters und die Mentalität eines syphilitischen Esels”
― Stephen King, The Long Walk

“Am Leben zu bleiben kann man wohl kaum ein Hobby nennen.”
― Stephen King, The Long Walk

“Jedes Spiel sieht fair aus, wenn alle Teilnehmer gleichermaßen betrogen werden.”
― Stephen King, The Long Walk

“Als Sechzehnjähriger kannst du heutzutage nicht mehr über die Qualen der Jugendliebe reden, ohne dich gleich wie ein beschissener Ron Howard mit einem Ständer anzuhören.”
― Stephen King, The Long Walk

“Sie sind Tiere, das ist richtig. Aber warum bist du dir so gottverdammt sicher, dass uns das zu Menschen macht?”
― Stephen King, The Long Walk

“Vater unser, der du bist in Alufolie, geheiligt werde dein Name.”
― Stephen King, The Long Walk

“»Aber, aber, Jungs«, sagte McVries. Er hatte sich erholt und war wieder der alte Ironiker. »Warum erledigt ihr die Sache nicht wie Gentlemen? Der Erste, der den Kopf abgeschossen kriegt, muss dem anderen ein Bier ausgeben.«”
― Stephen King, The Long Walk

“Garraty betrachtete die Szene apathisch und dachte, dass sich sogar das Entsetzen abnutzte. Sogar vom Tod konnte es ein Übermaß geben.”
― Stephen King, The Long Walk

“Dieser gottverdammte Barkovitch, der auf einer hohen Oktanzahl von Hass läuft. Er läuft immer weiter und sieht so frisch aus wie eine Butterblume”
― Stephen King, The Long Walk

“Der einzige Unterschied ist bloß, dass wir im Augenblick mit dem Sterben zu tun haben.”
― Stephen King, The Long Walk

“Dein Plan und das Zeug, das aus meinem Arschloch kommt, haben eine verdächtige Ähnlichkeit miteinander”
― Stephen King, The Long Walk

 

 

The Stand

“Keiner arbeitet so hart für dich wie ein Junkie”
― Stephen King, The Stand

“The girl’s name was Maria and she had said she was a . . . what? Oral hygienist, was that it? Larry didn’t know how much she knew about hygiene, but she was great on oral.”
― Stephen King

“I didn’t know then that a person is never sure about a lot of things, no matter how much he wants to be.”
― Stephen King

Als eine Flutwelle den Tempel von Baal vernichtet hat, sind die Malachiten zu dem Ergebnis gekommen, dass er doch kein so toller Gott ist. Aber Jesus macht schon seit zweitausend Jahren Mittagspause, und die Leute folgen nicht nur immer noch seiner Lehre, sondern sie leben und sterben in dem Glauben, daß er eines Tages zurückkehren und damit wieder alles beim alten sein wird”
― Stephen King, The Stand

“Es waren die Sterne von Hassenden, und weil das so war, fühlte Harold sich berufen, heute nacht etwas auf sie zu wünschen. Sternenglanz, Sternenschein, laß den Wunsch erfüllet sein. Fallt alle tot um”
― Stephen King, The Stand

“Wenn du den demokratischen Prozess kurzschließen willst, frag einen Soziologen.”
― Stephen King, The Stand

“Dieses warme Hochgefühl war seiner Natur so fremd, daß es ihm fast wie eine Krankheit vorkam. Er versuchte beim Essen, es zu isolieren und zu verstehen. Er sah auf, betrachtete die Gesichter ringsum und glaubte zu verstehen, was es war. Glücklichsein”
― Stephen King, The Stand

“Zeigen Sie mir einen einzelnen Mann oder eine Frau, und Sie werden einen Heiligen oder eine Heilige sehen. Zeigen Sie mir zwei Menschen, und sie werden sich ineinander verlieben. Geben Sie mir drei, und sie werden das bezaubernde Ding erfinden, das wir » Gesellschaft« nennen. Geben Sie mir vier, und sie werden eine Pyramide bauen. Geben Sie mir fünf, und sie werden einen zum Paria stempeln. Geben Sie mir sechs, und sie werden das Vorurteil neu erfinden. Geben Sie mir sieben, und in sieben Jahren erfinden sie den Krieg neu. Der Mensch mag nach Gottes Ebenbild erschaffen worden sein, die menschliche Gesellschaft aber ganz sicherlich nach dem Ebenbild seines Gegenspielers, und sie will immer wieder nach Hause.”
― Stephen King, The Stand

“Keine Seele, aber Humor. Das war es; eine Art tanzende, irre Heiterkeit”
― Stephen King, The Stand

“Sie haben mich für einen Irren gehalten«, sagte er. »Die Möglichkeit, daß sie recht haben könnten, hat auch nicht zur Entspannung unseres Verhältnisses beigetragen.«”
― Stephen King, The Stand

“Da er allein in einer Welt voller Dummköpfe war, hatte er Schmerzen wie ein geprügelter Hund und Heimweh wie ein auf einer einsamen Insel gestrandeter Mann.”
― Stephen King, The Stand

“…und jene, die so gut hassen gelernt haben, daß sich der Haß in ihren Gesichtern zeigt wie Hasenscharten und die nirgends willkommen sind, außer bei ihresgleichen,”
― Stephen King, The Stand

“Er war eine Embolie, die nach einer Stelle suchte, wo sie passieren konnte, ein Knochensplitter auf der Suche nach einem weichen Organ zum Durchbohren, eine einsame Krebszelle, die nach einer Gefährtin suchte – dann würden sie einen Hausstand gründen und sich einen niedlichen kleinen bösartigen Tumor großziehen”
― Stephen King, The Stand

“ich habe feststellen müssen, daß das Alter einen unangemessen hohen Tribut von den ach so hoch geschätzten Vorurteilen fordert.”
― Stephen King, The Stand

“Nun, Ma, ich habe da einen Freund , der mir beigebracht hat, wie das Leben läuft – Arschlöcher laufen in Rudeln herum, und diesmal waren sie hinter mir her”
― Stephen King, The Stand

“Ich bin plötzlich so nervös wie ’ne langschwänzige Katze in ’nem Zimmer voller Schaukelstühle.”
― Stephen King, The Stand

“Du hast immer nach Ärger gesucht, wenn er dir nicht von selbst über den Weg gelaufen ist”
― Stephen King, The Stand

“Ich war dumm, und niemand sieht es gern, wenn ein Dummer schlau wird. Das ist die ganze Geschichte”
― Stephen King, The Stand

“Sie hat drei Schichten Beton und eine Schicht Schnellbinder auf ihre Ansichten gekleistert und fand es gut.”
― Stephen King, The Stand

“sie ist zu alt, sich noch zu ändern, und du wirst allmählich alt genug, das einzusehen.”
― Stephen King, The Stand

“Ein Mann, der Geld liebt, ist ein Drecksack, den man hassen muß. Ein Mann, der nicht damit umgehen kann, ist ein Narr. Man haßt ihn nicht, aber man bemitleidet ihn.”
― Stephen King, The Stand

“Tief in seinem Inneren war nur Larry und sah heraus. Er duldete nur sich selbst in seinem Herzen”
― Stephen King, The Stand

“Er würde in den Tag hineinleben, nicht nachdenken, würde Leute – sich eingeschlossen – in verzwickte Lagen bringen, und wenn es zu schlimm würde, würde er auf seine Härte zurückgreifen und sich aus dem Schlamassel befreien. Und die anderen? Die würde er zurücklassen, damit sie selbst schwimmen oder untergehen konnten. Fels war hart, und diese Härte prägte seinen Charakter, aber er setzte sie immer noch destruktiv ein”
― Stephen King, The Stand

“Am Ende aller Vernunft steht das Massengrab.”
― Stephen King, The Stand

“Wir haben gemeinsam unsere Seelen verkauft, Harold, aber von mir ist noch genug übrig, daß ich für meine den vollen Preis will.”
― Stephen King, The Stand

“Mit anderen Worten, ein gesunder Mensch dürfte einen beschissenen Propheten abgeben.”
― Stephen King, The Stand

“That wasn’t any act of God. That was an act of pure human fuckery.”
― Stephen King, The Stand

 

 

 

Nachtschicht

“Niemand sollte schon im August an den Winter denken. Es ist genauso, als watschelte eine Weihnachtsgans über das eigene Grab”
― Stephen King, Night Shift

“In diesem Schränkchen stehen noch viele andere Arzneimittel – sorgsam aufgereiht wie die geheimnisvollen Mixturen eines Voodoo-Doktors. Die Teufelaustreiber der modernen Welt”
― Stephen King, Night Shift

“Der Frühling ist die einzige Jahreszeit, in der Erinnerungen niemals bitter sind,”
― Stephen King, Night Shift

“Da uns die Leiter bisher jedesmal gehalten hatte, glaubten wir, sie müßte uns immer halten, eine Philosophie, die Menschen und Nationen immer wieder in Schwierigkeiten bringt.”
― Stephen King, Night Shift

“Irgend jemand schien den Entschluß gefaßt zu haben, Gottes Worte mit der Schere zu berichtigen”
― Stephen King, Night Shift

Sie dachte daran, wie unmerklich man von einem Menschen abhängig werden konnte, wie ein Süchtiger von einer Droge.”
― Stephen King, Night Shift

“Teil einer Ehe, die in Blut vollzogen worden war.”
― Stephen King, Night Shift

“Man kam nämlich sehr schnell auf merkwürdige Gedanken, wenn man zu lange in dieselben Gesichter sah.”
― Stephen King, Night Shift

“Bei der Therapie hatte einmal ein Mann gesagt, daß ein Nervenzusammenbruch so ähnlich sei, als wenn man eine Vase zerbricht und sie dann wieder zusammenklebt. Sie sei dann nicht mehr so wie früher, denn man müsse jetzt viel vorsichtiger mit ihr umgehen. Man könnte keine Blume mehr hineinstellen, denn Blumen brauchen Wasser, und Wasser könnte den Leim auflösen.”
― Stephen King, Night Shift

“ich habe den Eindruck, diese Hand ist gerade deinem Gehirn entwischt.”
― Stephen King, Night Shift

“John Renshaw war ein Bussard in Menschengestalt, den sowohl seine Veranlagung als auch sein soziales Umfeld zu zwei Dingen mehr als zu allem anderen befähigt hatten: zu töten und zu überleben”
― Stephen King, Night Shift

“Ich sage nicht, daß es stimmt. Ich sage nur, daß es in einigen Ecken der Welt Dinge gibt, die einen Mann in den Wahnsinn treiben können, wenn er sie vor sich sieht.”
― Stephen King, Night Shift

“Wenn man lange genug an etwas denkt, dachte ich, dann wird es Wirklichkeit.”
― Stephen King, Night Shift

“Die Wolkendecke besteht zu gleichen Teilen aus Methan, Ammoniak, Staub und fliegender Scheiße.”
― Stephen King, Night Shift

“In jeder freien Minute lehnen sie sich auf ihre Schaufeln, rauchen Lucky Strikes oder Camel, sehen dich an, als ob sie das Salz der Erde wären, imstande, dir für fünf Dollar einen zu verpassen oder mit deiner Frau ins Bett zu gehen, wann immer sie wollen.”
― Stephen King, Night Shift

“Wenn ein Idealist versucht, Gutes zu tun und dann scheitert, bekommt er einen Orden. Wenn ein Pragmatiker Erfolg hat, wünscht man ihn zum Teufel.”
― Stephen King, Night Shift

“Mögen Romantiker über die Existenz der Liebe debattieren, Pragmatiker wissen, daß es sie gibt und nutzen sie für ihre Zwecke.”
― Stephen King, Night Shift

“Ich glaube, daß es geistig ungesunde Orte oder Gebäude gibt, wo die Milch des Kosmos sauer und ranzig geworden ist. Diese Kirche ist ein solcher Ort, darauf könnte ich schwören”
― Stephen King, Night Shift

“Mit Holzkohle Bilder zeichnen. Dies ist der Mondgott. Dies ist ein Baum. Dies ist ein Mac-Lastwagen, der einen Jäger erlegt.”
― Stephen King, Night Shift

“Er ist wie eine Katze, hatte sie gesagt. Ein gemeiner alter Kater. Er wird versuchen, dich zur Maus zu machen.”
― Stephen King, Night Shift

 

 

Amok

“Ich war gerade nahe daran, zu erkennen, daß man jeden durchschauen kann, wenn man einen Knüppel oder Schraubenzieher hat, der groß genug ist.”
― Richard Bachman, Rage

“Wahnsinn ist, wenn man nicht mehr die Nähte sehen kann, mit denen die Welt zusammengenäht ist.”
― Richard Bachman, Rage

“Wenn die Intelligenten einen schlechten Charakter haben, so zeigt sich das, und wenn sie keinen schlechten Charakter haben, dann sind sie so leicht auszurechnen wie Quadratwurzeln.”
― Richard Bachman, Rage

“So sind die Dinge manchmal. Wenn alles am schlimmsten ist, dann wirft der Verstand alles in einen Papierkorb und geht für eine Weile nach Florida. Da ist ein Was-zur-Hölle-soll’s?-Gefühl in einem, während man da-steht und über die Schulter zu der Brücke zurückblickt, die man soeben niedergebrannt hat.”
― Richard Bachman, Rage

“Wenn man sich für jemanden verantwortlich fühlt, kann es sein, daß man ihn schließlich haßt.”
― Richard Bachman, Rage

 

The Shining

“Kill him, you must kill him Jacky, and her, too. Because a real artist must suffer. Because each man kills the thing he loves.”
― Stephen King, The Shining

“Ich würde Sie selbst hinbringen, aber ich bin beschäftigt wie ’ne Katze, die sich in ein Wollknäuel verstrickt hat”
― Stephen King, The Shining

“Das Leben ist hart, Baby. Wenn du nicht fest zusammengeschraubt bist, fängst du schon an zu rasseln und zu klappern und auseinanderzufalten, bevor du das dreißigste Lebensjahr erreicht hast.”
― Stephen King, The Shining

“Ein Dummkopf neigt viel eher zur Klaustrophobie, und er neigt auch viel eher dazu, jemanden beim Kartenspiel zu erschießen oder ohne Überlegung einen Raubüberfall zu begehen. Er langweilt sich. Ihm bleibt nur Fernsehen oder Patiencenlegen, bei dem er betrügt, wenn er nicht rechtzeitig alle Asse draußen hat. Er hat nichts zu tun, als seine Frau anzumisten, mit den Kindern herumzunörgeln und zu saufen. Er kann nicht einschlafen, weil nichts zu hören ist. Also trinkt er, bis er müde ist, und wacht mit einem Kater auf. Er ist gereizt. Jetzt fällt vielleicht noch das Telefon aus, und die TV- Antenne wird vom Dach geweht, und wieder kann er nur grübeln und bei Patience betrügen, und er wird immer gereizter. Am Ende … knallt er drauflos.”
― Stephen King, The Shining

 

 

 

Brennen muss Salem

“Aber es gab keine Schlachten. Es gab nur Scharmützel ohne Sieger.”
― Stephen King, ‚Salem’s Lot

“Den Tod verstehen? Natürlich. Tod ist, wenn die Monster gewinnen”
― Stephen King, ‚Salem’s Lot

“Das ist der Vorteil dessen, der nicht weint. Weinen ist, als würde man alles auf die Erde pissen.”
― Stephen King, ‚Salem’s Lot

 

 

Carrie

“People don’t get better, they just get smarter. When you get smarter you don’t stop pulling the wings off flies, you just think of better reasons for doing it.”
― Stephen King, Carrie

“High school isn’t a very important place. When you’re going you think it’s a big deal, but when it’s over nobody really thinks it was great unless they’re beered up.”
― Stephen King, Carrie